Innovation AWARD APN & ANP Phenomenon Practice YEAR 2014-2015

Der Preis für innovative Projekte in hochqualifizierter Pflege wurde 2012 zum ersten Mal und 2014 zum zweiten Mal ausgeschrieben. Die Auswahlkriterien waren beide Male:

– Innovativität und Eigenständigkeit in der Entwicklung hochqualifizierter Pflegepraxis
– Was ist neu?
– Welche Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebensqualität von KlientInnen oder Risikogruppen sind erkennbar?
– Welche Auswirkungen hat es auf die Pflegepraxis?
– Beachtung wissenschaftlicher Standards

Die in 2014 und 2015 eingetroffenen Abstracts wurden vom Vorstand verblindet und dem wissenschaftlichen Beirat zugesendet. Dieser wählte aus den eingesandten 29 deutschsprachigen und 17 englischsprachigen 10 Projektbeschreibungen aus, die die Erfüllung der Kriterien erwarten ließen. Im zweiten Schritt wurden aus den neun eingesandten – wiederum verblindeten – Vollversionen zwei Projekte ausgewählt. Auf dem Kongress wurden die Namen der Preisträgerinnen bekannt gegeben. Auch der auswählende Beirat erfuhr erst dann die Identität der Gewinnerinnen.

The innovation award „Phenomenon“ for high qualified Nursing was first announced in 2012 and a second time in 2014. Criteria were both times:

  • Innovative capacity and autonomy in developing high qualified nursing practice
  • What is new?
  • Impact on the health and life quality of clients and risk groups
  • Impact on nursing practice
  • Adherence to scientific standards

The abstract which had been sent in in 2014 and 2015 had been made anonymous by the DNAPN board and then had been sent to the scientific board. 29 abstracts in german language and 17 abstracts in English language had been chosen, and the authors were invited to send in their full versions. They were made anonymous too, and the board chose two projects for the award. Only at the congress the names of the winners were disclosed. The scientific board came to know their identity only then, too.

Award Winners

Beratungsangebot für Patienten mit einem Prostatakarzinom und ihre Angehörigen – Erste Erfahrungen und Erkenntnisse im Umgang mit dem PEPPA-Framework für die Implementierung der Rolle Pflegeexpertin APN

Die Konzipierung einer APN Rolle für Menschen mit einer Erstpsychose

Geese - Award

Franziska Geese

Zehner - award

Ursina Zehnder

Rita Willener

Rita Willener

Fritz Frauenfelder

Fritz Frauenfelder

Laudatio

Ruth Schwerdt, Voritzende des wissenschaftlichen Beirates

Projekt Nr. 22 „Beratungsangebot für Patienten mit einem Prostatakarzinom und ihre Angehörigen – Erste Erfahrungen und Erkenntnisse im Umgang mit dem PEPPA-Framework für die Implementierung der Rolle „Pflegeexpertin APN“

Dieses Projekt ist konsequent auf die Bedürfnisse und Probleme von Patienten mit einem Prostatakarzinom und ihre Angehörigen gerichtet. Es bezieht sich auf den Versorgungsprozess vor, während und nach einer Prostatektomie. Die Entwicklung der APN Rolle stützt sich auf das PEPPA Framework von Bryant-Lukosius und DiCenso. Es ist verankert in einem interdisziplinären Kontext.

Das Beratungskonzept wurde unter Forschungsbedingungen entwickelt. Die Foki liegen auf Pflegephänomenen, die sich auf subjektive Bedürfnisse im Alltag mit einem Prostatakarzinom und nach Prostatektomie beziehen, z.B. Inkontinenz, erektile Dysfunction, Distress, Ernährungsprobleme, Fatigue.

Das Projekt integriert Fortbildungsmaßnahmen für Pflegefachpersonen. Ein Ausblick auf die weitere Praxisentwicklung wird gegeben.


Project 22: Consultation of patients with a prostate carcinoma and their relatives – First Experiences and findings in the use of the PEPPA-Framework for implementation of the Role “nursing expert APN”

This project ist consequently oriented to the needs and problems of the patients who get a prostectomy. It includes the process of preparation, surgery and after surgery care. The APN role development refers to the PEPPA Framework of Bryant-Lukosius and DiCenso. It is settled in an interdisciplinary context.

The consultation concept was developed under research conditions. The foci are nursing phenomena that refer to the subjective needs in daily life with a prostate carcinoma and after prostatectomy, such as incontinence and erectile dysfunction, distress, nutrition problems, fatigue.

The project integrates education of nursing collegues. An outlook on further practice development is given.

Laudatio

Ruth Schwerdt, Voritzende des wissenschaftlichen Beirates

Projekt Nr. 14 Die Konzipierung einer APN Rolle für Menschen mit einer Erstpsychose

In diesem Projekt wurde ein neues Versorgungskonzept für Personen mit einer Erstpsychose in einem frühen Stadium entwickelt. Es ist gekennzeichnet durch die Integration von Advanced Practice Nurses als Partner in einem interdisziplinären Team in einem hochqualifizierten Vorgehen, einschließlich Case Management and Praxisentwicklung. Der Fokus der Konzeption der APN-Rolle ist auf die Symptome, die Lebensqualität und die sozialen Kompetenzen der KlientInnen bezogen.

Versorgungskontinuität wurde durch Niedrigschwelligkeit der Dienstleistungen und die transinstitutionelle Koordination der Versorgungleistungen erreicht.

Dieses Praxisprojekt stützt sich auf das Kompetenzenmodell nach Hamric et al. und auf eine theoriebasierte Definition professioneller Pflege.

Das Projekt erfuhr eine formative Evaluation. Ein Ausblick auf die weitere Praxisentwicklung wird gegeben.

 

 


Project no. 14: Development of an APN Role for persons with a first psychosis

A new care concept for persons with a first psychoses in an early stage was designed. It is characterized by the integration of Advanced Practice Nurses as partners in an interdisciplinary team for a high qualified approach including case management and practice development. The focus on the development of the APN Role is related to symptoms, life quality and social competencies of the clients.

Continuity of care was achieved by a low threshold service and a transinstitutional coordination of services in care.

This practice project refers to the competences model of Hamric et al. and a theoretically based definition of professional nursing.

The project has been formatively evaluated. An outlook on further practice development is given.

Schweiz Schweiz

Frau Geese & Frau Willener spenden 250 Euro Preisgeld an DN APN & ANP g.e.V. Frau Geese sagt, dass es ihr wichtig ist, dass die Entwicklungen weitergehen.

Der Verstand bedankt sich und wünscht Ihnen viel Erfolg auf Ihren weiteren Weg.

5th Septmber 2015

Deutsches Netzwerk

Advanced Practice Nursing & Advanced Nursing Practice g.e.V.

weitere Veröffentlichungen

http://ww.journalonko.de/news/anzeigen/8687 

Be Sociable, Share!
  • email
  • Twitter
  • Facebook
  • StumbleUpon
  • LinkedIn
  • More